Kommentare: 8
  • #8

    Peter Bennefeld (Donnerstag, 19 Juli 2018 19:20)

    Euer Fritz hat in Bares für Rares super Werbung gemacht. Sein Aussehen, einfach Spitz. Beimnächsten Besuch in norddeutschland werde ich als Franke vorbei schauen.

  • #7

    Renate Gerstel (Montag, 18 Juni 2018 11:41)

    Liebe Freundinnen und Freunde!

    Jetzt muss ich aber endlich noch kurz das Ende des Spenden-Votings bei der Kreissparkasse Soltau mitteilen! Wir holten den 2. Platz: https://voting.pitmodule.de/o/524eb7df8e57f7f/gallery

    Es war bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen um diesen Platz, und zwar mit den Royal Rangers, der weltweiten Pfadfinder-Organisation der freien Pfingstgemeinden. Aber wir schafften es, holten uns „unseren“ 2. Platz - gefühlt das hundertste Mal - auf den allerletzten Drücker um ca. 23.55 Uhr zurück. So viele haben mitgemacht. Wir freuen uns riesig und danken allen! Ganz besonders jenen, die bis zum Schluss - 23.59 Uhr - noch für uns abgestimmt haben!

    Der Vorstand der Soltauer Bleiläuse
    Reinhard Riedel, Fritz van Rechtern, Anita Mosebach, Renate Gerstel, Benny Hering und Oscar Wolff

  • #6

    grosser bär, druck&verlag, mike behrens, hemmoor (Freitag, 18 Mai 2018 07:55)

    moin moin
    eine schöne idee. ich wünsche vollen erfolg. das unser handwerk irgendwann mal in der kunstecke landet war ja abzusehen. nun hoffe ich auf einen ideenreichen "output"; auf plakate und gedichtbändchen.
    bei mir steht noch ein tiegel (Bj 1936) und eine korrex 50x65cm sowie blei- und holzlettern. interessierten aus dem landkreis cuxhaven zeige ich gerne werkstatt und technik.
    schöne grüße
    MIKE

  • #5

    Reinhard Riedel (Mittwoch, 16 Mai 2018 21:56)

    An alle, die der Bleilaus zu einem Zuhause verhelfen wollen!

    Bitte beim Spenden-Voting der KSK Soltau für GUDDI abstimmen, gleich links in der ersten Reihe unter folgendem Link:
    https://voting.pitmodule.de/o/524eb7df8e57f7f/gallery

    Gern diese E-Mail auch weiterleiten an Verwandte, Freundinnen und Freunde oder andere Interessierte, damit ein kulturelles Netzwerk entsteht, das mithilft, den Auftrag der UNESCO umzusetzen: Die künstlerischen Drucktechniken sind nämlich vor kurzem als immaterielles Kulturerbe anerkannt worden!
    Deswegen möchte das Maskottchen unseres gemeinnützigen Vereins, dass wir möglichst rasch in die Soltauer Kirchstraße 2 einziehen. Dann können wir Vorschulkindern, Schülerinnen und Schülern, Kulturtouristen, Kunstschaffenden sowie allen Interessierten die alten Techniken zeigen. Wer will, ist später herzlich eingeladen, das Setzen und Drucken auszuprobieren und Eigenes herzustellen. Unsere geplante „Schrift- und Druckwelt Soltau“ kann verhindern, dass die „Schwarze Kunst“ im Landkreis Heidekreis und drumherum vergessen wird. Dafür brauchen wir finanzielle Unterstützung. Die Kreissparkasse Soltau ermöglicht dies im Rahmen ihres 150. Jubiläums durch ihr Spenden-Voting und stellt dafür insgesamt 5.650 € bereit. - Gutes tun ist einfach!

    Freundliche Grüße und ein Dankeschön im Voraus!

    Reinhard Riedel

  • #4

    Abel Doering (Sonntag, 25 März 2018 19:38)

    Eine Initiative, die die Unterstützung durch alle Freunde des bedruckten Papiers verdient hat und auf die ich deshalb selbstverständlich im Blog der Pirckheimer-Gesellschaft https://www.pirckheimer-Gesellschaft.org/blog hingewiesen habe.
    Wünsche euch Erfolg!

  • #3

    grollwiesel (Donnerstag, 22 März 2018 09:36)

    Coole Website und NOCH tollere Erlebniswerkstatt. Ich genieße (fast) jeden dienstag nachmittag!

  • #2

    Renate Gerstel (Freitag, 16 März 2018 14:50)

    Wer von euch Buchdruckinteressierten fährt mit uns noch zur BuchDruckKunst am 24. März ins Museum der Arbeit nach Hamburg? www.buchdruckkunst.com

    Ruft an oder mailt: 05191-3285 / rr.rg@gmx.de

    Herzliche Grüße
    Renate

  • #1

    Volker Beilborn (Samstag, 03 März 2018 19:49)

    Mit einem herzlichen ,,Gott grüß die Kunst'' begrüße ich die Schwarzkünstler aus Soltau und anderswo.

    Ich hoffe, irgendwann mal nach dort zu kommen und mir den ,Laden' anzusehen.

    Bis dahin seid alle gegrüßt.

    Volker